Neueste Beiträge

Archive

 

vuozvolc

Vuozvolc ist ein Zusammenschluss von Darstellern/Kämpfern aus verschiedenen Mittelalter/Living History/Reenactment-Gruppen Deutschlands um gemeinsam an Schlachtdarstellungen teilzunehmen.

Vuozvolc (mittelhochdeutsch: Fußvolk/Infanterie) ist die Darstellung städtischer Infanterie der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts im räumlichen Dreieck Mainz/Köln/Trier auf ansprechendem Niveau.

Die Gruppe setzt sich aus Spießern, Schützen sowie einem Troß zusammen. Diese städtische Infanterie bestand seinerzeit hauptsächlich aus wehrpflichtigen Bürgern, vor allem Handwerkern und Kaufleuten. Die meisten Mitglieder beherrschen deshalb neben dem Kämpfen auch ein „ehrbares“ historisches Handwerk, dass in „Friedenszeiten“ gerne gezeigt wird.

Die Darstellung erfolgt auf Basis mehrerer miteinander verwobener Grundlagen: Vuozvolc arbeitet quellen orientiert und ist bestrebt das oben genannte Darstellungsziel stetig zu verbessern. Für Mitglieder gilt ein sich stets weiter entwickelnder Ausrüstungsleitfaden, der die Ausrüstungssuche und -Erstellung unterstützt sowie passende Belege hierzu mitliefert.

Im Bereich der Kampfdarstellung orientiert sich Vuozvolc bei Schlachtdar- und Nachstellungen an zeitgenössischer Bewaffnung und Ausrüstung. Ebenso wird auf angepasste militärische Ordnung und Taktik geachtet und dieses auch trainiert.

Der dritte Aspekt bei Vuozvolc ist der sogenannte Freikampf nach „Codex Belli“. Im sogenannten „Reenactmentfechten“ will Vuozvolc ein fairer und gleichzeitig ernst zunehmender Partner bzw. Gegner sein. „Codex Belli“ ist ein in Deutschland etabliertes, vernünftiges Regelwerk für sportlichen Kampf mit „mittelalterlichen Waffen“.